Freitag, 17. März 2017

Carretera Austral Villa O’Higgins - Cochrane

1247km lang. Eine der schönsten Fernstrassen der Welt. Gebaut, damit Pinochet damals auch eine eigene Strassenanbindung in den Süden hatte. Unbefestigt – von festgewalzt bis Kies. Und landschaftlich unvergleichlich soll sie sein: Die Carretera Austral liegt vor uns!

Es ist nun bereits Mitte März, die Tage hier unten werden kürzer und empfindlich kühler. Umso besser aber, dass die Backpacker-Massen nun abgezogen sind. Wir starten von Villa O’Higgins aus. Hier gibt’s am Sonntag kein Wifi, weil die örtliche Bibliothek geschlossen hat. Der Supermercado öffnet am Nachmittag für 2h. Es gibt nicht viel, die frischen Güter werden kaum so weit in den Süden geliefert (oder sind völlig überteuert oder bereits am verfaulen). Wir rüsten uns mit Pasta, Reis, Haferflocken und viel Sahne-Nuss-Schoggi aus. Augen zu und durch, Gemüse und Früchte werden wir dann weiter im Norden von Chile wieder antreffen.

Die ersten Tage bis nach Cochrane zeigen sich uns in aller Pracht: Von bestem Sommerwetter mit Sonnenbrandgefahr über Dauerregen, bis die Regenjacken durchlassen. Die Landschaft ist so vielfältig und ändert alle 50km – ein Traum! Wir haben im Vorfeld viel über den Strassenzustand gehört. Wir treffen alles an: Von frisch gewalztem Erdboden, über tiefes Kies hinzu Wellblechpisten. Kurz vor der Ankunft in Cochrane haben wir unsere Arme vor lauter Rütteln fast nicht mehr gespürt 😊 Die Gegend ist nahezu unbesiedelt. Kein Mobilefunkempfang. Keine Dörfer, ab und zu eine Estancia. An einer Fähre konnten wir in einem Mini-Café eine heisse Schoggi und fritiertes Brot ergattern (ja – fritiert, da sonst zu alt um zu essen). Wir zelten jeweils wild und suchen uns einen windgeschützten, von der Strasse aus nicht sichtbaren Platz. Die Tage sind unberechenbar: Manchmal kommt am Nachmittag sturmartig Wind auf, so dass wir 2-3 Stunden Kafi trinken und schlafen. Aber am Abend haben wir bis jetzt immer ein schönes Plätzli gefunden! Genug erzählt, schaut es euch einfach selber an.    

Kommentare:

  1. uahhahaaaa!!! lakrids!!! reicht das, bis ihr wieder nach Hause kommt? oder müssen wir eine lieferung organisieren? :-D
    ♥ monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da es im Moment sogar eine Dulce de Leche Variante gibt, meldet sich Claudia demnächst für eine Sammelbestellung:D

      Löschen
  2. Wenn ich mir eure Bilder anschauen, dann wäre ich am liebsten auch gerade dort (allerdings hätte ich dann gern an jeder matschigen Stelle einen Andreas, der mein Velo durch den Dreck schiebt :-))Eure Fotos sind wirklich toll.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Andreas ist für den Moment noch als Veloschieber und Rucksackträger für Claudia gebucht aber ab August wieder verfügbar... :)

      Löschen